Dienstag, 8. Januar 2013

Please never leave me again.




                                      "Du bist, alles für mich, alles das was mir Angst macht.
 Meine silberne Kugel, mein Kryptonit und mein Anthrax.
 Du bist, das was ich vom Schicksal verlangt hab 
Die Patrone für mein Kopf in der Kammer der Pumpgun"
Prinz Pi - Du bist



Ich will im Voraus schonmal sagen, ich schreib das hier für die Leute die meinen Blog gerne lesen und die sich auch für ein bisschen persönlichere Dinge über mich interessieren oder mich einfach ein bisschen besser verstehen wollen. Solltest du das nur lesen um dich über mich lustig zu machen, hör an dieser Stelle damit auf. 

Liebe. Liebe ist schon so ein Thema, sie kann Leben retten und sie kann Menschen umbringen. Sie kann glücklich und depressiv machen, sogar zur selben Zeit. Sie kann mit den Menschen eigentlich machen was sie will. Vollkommen ohne Vorwarnung. Sie kommt einfach und sagt "hey, ich bin da. mir egal ob's dir grad passt. ich schmeiß jetzt alle deine Pläne um" jo, danke. aber man kann nichts machen.

 Ich bin jetzt seit 1 1/2 Jahren in einer wahnsinnig glücklichen Beziehung. 1 1/2 Jahre mögen nicht viel sein. Normalerweise. Für mich in diesem Fall schon, denn was wir alles in diesen 1 1/2 über uns haben ergehen lassen und trotzdem noch zusammen sind, dafür hab ich selbst Respekt vor uns. Klar, wir hatten beide n Haufen Zweifel. Die Umstände waren nicht gerade rosig und dann waren da immer noch diese ganzen Menschen und Freunde die nicht an uns geglaubt haben. Die ja auch nicht gerade Unrecht hatten, die versucht haben uns auseinander zubekommen, ob nun um uns zu schützen oder zu verletzten. Vollkommen egal. Wir hatten soviele Gegner. Man sollte meinen mit ein bisschen System und den richtigen Mitteln kann es nicht so schwer werden eine frische und unsichere Fernbeziehung zu zerstören. Aber das haben wir überstanden. Wir haben so verdammt viel Scheiße überstanden und wir werden noch so viel mehr zusammen überstehen. 

Es gibt sehr viele Leute die das was wir haben nicht verstehen, es verspotten und uns mit Blicken strafen wenn sie uns sehen. Ich verüble es keinem. Ich fände es auch sehr seltsam und fragwürdig, würde ich es als Außenstehender betrachten. Aber hat man uns erstmal zusammen gesehen, versteht man es besser und hat man so eine Art bedingungsloser Liebe erstmal erfahren stellt man keine Fragen mehr.

Ich war ziemlich unglücklich, ohne Selbstbewusstsein und ohne Träume oder Optimismus oder sowas und dann kommt auf einmal ein damals 19-jähriger Kerl der in einem Monat zum Studieren die Stadt verlassen will und eigentlich ne feste Freundin hat und plötzlich hab ich Hoffnung, nur ein kleiner Funken, ich hab mich nichtmal gewagt es zu denken oder auszusprechen. Aber es war einfach da und aufeinmal hab ich Glück erfahren und ein Gefühl das ich nicht für möglich gehalten hätte. Ich hatte endlich das Gefühl verstanden zu werden und nicht gegen eine Wand zu reden. Anfangs hat er mich zwar wie ein Stück Scheiße behandelt, das war anscheinend seine Art sich zu schützen. Aber das war mir egal, ich hab ihn vergöttert. Zu Beginn als er dann weg war haben wir uns kaum gesehen und damit kamen wir beide auch super klar. Aber wir haben angefangen uns mehr darum zu bemühen und haben uns öfter gesehen, ich hab mich  geöffnet, er hat sich geöffnet und die Beziehung wurde fester. Von Tag zu Tag ist meine Liebe gewachsen, das tut sie immernoch. Er hat sich verändert, je mehr er mich liebte desto mehr legte er von dieser "supercoolen" Arschlochfassade ab und lies sich auf mich ein, schließlich fing er an mich auf Händen zu tragen und alles für mich zu tun.

Ich hab immer gedacht, niemand würde jemals im Stande sein mich so sehr zu lieben, nichts von mir zu verlangen aber mir alles zu geben. Mir meine Laster zu nehmen und somit selbst Schmerz und Leid zu ertragen. Soviele Risiken für mich auf sich zu nehmen. Sich jeden Tage meine Probleme anzuhören, mich immer festzuhalten und für mich da sein wenn ich es brauche. Egal was ich getan hab, ob ich ihn verletzt oder unglücklich gemacht hab. Er ist immernoch bei mir. Ich hab immer geglaubt er würde wegrennen sobald er mich wirklich kennt, es wäre ihm einfach zu viel. Eine zu kranke Psyche, zu verdrehte Ansichten, zuviele Komplexe. Aber er liebt mich mit allen meinen Fehlern und Macken, Störungen und Ticks, auch wenn sie ihn selbst belasten. Aus irgendeinem Grund macht er das für mich.


Ich will einfach nur DANKE sagen, weil er immer da ist, auch wenn er es nicht ist. Grade in der Zeit in der wir schon zusammen waren, kamen nochmal Sachen auf mich zu die mich wirklich ganz ganz tief runter gezogen haben, wie gesagt 2012 war mit viel Abstand das schlimmste Jahr meines bisherigen Lebens. Aber dank ihm hab ich das überstanden. Ich wär heute nichtmehr hier wenn er mir nicht all die Kraft und Hoffnung gegeben hätte die ich nicht hatte. Alleine weil ich wusste das mich jemand liebt. Ganz genauso wie ich bin, und deshalb war es das wert, all die Scheiße durchzustehen, nur für die Momente mit ihm. Die Wochenenden. Logisch macht er die Wochen noch unerträglicher, weil es mir nicht nur scheiße geht sondern ich ihn auch noch 24h am Tag wahnsinnig vermisse, aber all das steh ich durch, mit Vergnügen. Er ist alles wert, alles was ich getan hab und noch tun werde. Nur für dich :)




1 Kommentar: